• Elektrotechnik
  • Normen und Sicherheit

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Teil 1: Fachtheorie

Grundkurs für Beschäftigte, die an das Thema „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ herangeführt werden sollen

Nächste Termine

14.11.22 - 16.11.22
Berlin
ab 990,- €ggf. zzgl. MwSt

Veranstalter

VDE ACADEMY

Kern des Seminars ist die Vermittlung der erforderlichen Fachkunde in Anlehnung des Grundsatzes der Berufsgenossenschaft DGUV Grundsatz 303-001 (BGG 944). Dabei erwerben Teilnehmer Fertigkeiten und fachtypische Verhaltensweisen, die bei der Arbeit an elektrischen Anlagen erforderlich sind, um Gefahren beim Arbeiten an elektrischen Anlagen bewerten und beurteilen zu können.

Was nehmen Sie mit

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Geräte, Betriebsmittel un elektrischen Anlagen
  • Sicherheitsvorgaben
  • Unfallschutz
  • Normative Anforderungen

Basiskurs

Basiswissen und Grundlagen

Präsenz

Zusammen, vor Ort

Art

Seminar

Grundlage

DGUV Vorschrift 3

Zielgruppe

Beschäftigte, die selbst keine elektrotechnische Berufsausbildung genossen haben, wie HLS-, Klima-, Lüftungsmonteure, Küchenmonteure, Hausmeister, Mitarbeiter aus Labor, Forschung, Entwicklung, usw.

Termine

14.11.22 - 16.11.22
Berlin
ab 990,- €ggf. zzgl. MwSt

Adresse

VDE Haus
Bismarckstr. 33
10625 Berlin

Preise

1.065,- € Normalpreis

990,- € Mitgliedspreis VDE

Referenten

Burkhard Henski

Teilnehmer

max. 12

Es gelten die zum Buchungsdatum im Online-Shop angegebenen Preise.

Inhalt der Veranstaltung

Die Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ und § 5 der Handwerksordnung erlauben es elektrofremden Handwerksbetrieben, Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln im festgelegten Umfang auszuführen, wenn sie mit dem eigenen Gewerk zusammenhängen oder diese sich wirtschaftlich ergänzen. Beschäftigte mit abgeschlossener Berufsausbildung von elektrofremden Berufen, die als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (Efk ffT) tätig werden sollen, müssen sich elektrotechnische Kenntnisse in Theorie und Praxis vermitteln lassen. Da elektrotechnische Arbeiten zu den gefahrengeneigten Arbeiten zählen, muss die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (Efk ffT) beim Arbeiten an elektrische Anlagen auch die Gefahr des elektrischen Stroms erkennen und den Schutz vor elektrischer Gefährdung umsetzen können. Der Besuch des Seminars „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Teil 2: Grundlagen Fachpraxis" wird durch praktische Arbeitsproben die erworbenen Kenntnisse vertiefen.

Der Seminarkomplex „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ soll den Unternehmer bei seinen Zielen unterstützen und entlasten. Bei bestandener Prüfung in Teil 2 sind noch mindestens 40 Wochenstunden betriebliche Fachausbildung in den festgelegten Tätigkeiten notwendig, die von einer Elektrofachkraft durchgeführt wird und mit einer weiteren Prüfung abgeschlossen werden muss, bevor eine Ernennung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (Efk ffT) erfolgen kann.

Referenten

Ingenieur Burkhard Henski

Sie möchten Partner oder Sponsor werden?

Jetzt bewerben!

xssmmdlgxl