Power Purchase Agreements

Nächste Termine

26.11.24
Online
ab 690,- € ggf. zzgl. MwSt

Veranstalter

BDEW Akademie

Die Bundesregierung hat ehrgeizige Ziele für Treibhausgasneutralität und den Ausbau erneuerbarer Energien bis 2045 bzw. 2030 (80 % Bruttostromverbrauch). Power Purchase Agreements (PPAs) sind gängige Instrumente zur Absicherung von Stromerlösen und zur Finanzierung erneuerbarer Energieanlagen. Politische Maßnahmen, wie die EU-RED-III-Richtlinie und eine mögliche Strommarktreform, unterstützen diesen Ausbau. Das Seminar bietet einen Überblick über verschiedene PPA-Gestaltungsoptionen, erläutert Chancen und Risiken für Akteure und wichtige Aspekte bei der Umsetzung, einschließlich rechtlicher und wirtschaftlicher Überlegungen.

Was nehmen Sie mit

  • Sie erhalten einen Überblick zu Power Purchase Agreements (PPAs)
  • Sie verstehen die vertragsrechtlichen Normen und Regelungsbereiche
  • Sie lernen Onsite- und Offsite-PPAs im Detail kennen
  • Sie erfahren welche Faktoren den PPA-Preis beeinflussen
  • Sie informieren sich zu Chancen & Risiken für Anlagenbetreiber und Stromabnehmer

Veranstaltungsprofil

Art
Seminar
Veranstaltungsort
  • Online
Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte von Produzenten und Energieversorger wie auch Fach- und Führungskräfte der Energieabnehmer und Industrieunternehmen aus den Abteilungen Recht, Vertrieb, Einkauf und Erneuerbare Energien

Termine

26.11.24
Online
ab 690,- €ggf. zzgl. MwSt

Adresse

Virtueller Veranstaltungsraum
Online

Preise

Referenten

Leopold Gottinger

Teilnehmer

max. 25

Es gelten die zum Buchungsdatum im Online-Shop angegebenen Preise.

Inhalt der Veranstaltung

Die Bundesregierung strebt im Kontext der Erreichung der Treibhausgasneutralität und des Erneuerbare-Energien-Ausbaus ehrgeizige Ziele an. So soll bis zum Jahr 2045 Klimaneutralität erreicht werden und bereits im Jahr 2030 80 % des Bruttostromverbrauchs aus erneuerbaren Energien stammen. Im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Ausbaus waren und sind Power Purchase Agreements (PPAs) ein gängiges Mittel zur Absicherung von Stromerlösen, zur Finanzierung von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien und zum Bezug dieses Stroms. Auch auf politischer Ebene werden weitere Maßnahmen in Richtung eines verstärkten Ausbaus der erneuerbaren Energien und für die Förderung sowie Nutzung von PPAs ergriffen, um die ambitionierten Klimaziele zu erreichen. Beispielhaft sind hier die Bestrebungen der EU in der RED-III-Richtlinie oder die angedachte Strommarktreform anzuführen. Aufgrund unterschiedlicher Projektrahmenbedingungen und der Vertragsfreiheit findet man in der Realität verschiedene Ausgestaltungsmöglichkeiten eines PPAs. Das Seminar gibt einen Überblick über die unterschiedlichen PPA-Gestaltungsoptionen. Im ersten Teil des Seminars wird eine Einführung in die verschiedenen Arten und Funktionsweisen von PPAs gegeben, sowie damit einhergehende Chancen und Risiken für die verschiedenen Akteure erläutert. Im zweiten Teil wird auf wichtige Aspekte eingegangen, die in der Praxis bei der Umsetzung von PPAs zu beachten sind. In diesem Kontext werden sowohl rechtliche als auch wirtschaftliche Punkte erläutert, welche im Rahmen der Vertragsausgestaltung und PPA-Preis-Bestimmung relevant sind.

Themenschwerpunkte

  • Überblick zu Power Purchase Agreements (PPAs)
  • Onsite- und Offsite-PPAs im Detail
  • Chancen und Risiken für Anlagenbetreiber und Stromabnehmer
  • Vertragsrechtliche Normen und Regelungsbereiche
  • Einflussfaktoren auf den PPA-Preis – Index, LCOE, Strommarkt

2 Referenten

Leopold Gottinger
Rechtsanwalt
Rödl & Partner GmbH

Carolin Kühn
Consultant
Rödl & Partner GmbH

Sie möchten Partner oder Sponsor werden?

Jetzt informieren!

xssmmdlgxl