• Elektrotechnik
  • Normen und Sicherheit

Jahresunterweisung für die verantwortliche Elektrofachkraft

Nächste Termine

15.11.22
Online
ab 645,- €ggf. zzgl. MwSt

Veranstalter

VDE ACADEMY

Im Seminar werden die aktuellen Fassungen der DGUV Vorschrift 3 (BGV A3) und der VDE 0105 Teil 100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“ inhaltlich betrachtet und Auswirkungen auf die praxisnahe Durchführung abgeleitet. Die Vermeidung elektrischer Unfälle durch Körperdurchströmung oder durch Lichtbogenbildung ist oberstes Gebot bei Arbeiten an elektrischen Anlagen. Auf die richtige Auswahl und Anwendung von Schutzmaßnahmen, Schutzgeräten und persönlichen Körperschutzmitteln wird daher besonders eingegangen.

Was nehmen Sie mit

  • Durch unsere Unterweisung sensibilisieren wir Sie für die Arbeitssicherheit im Elektrobereich
  • Neben der Wirkung des elektrischen Stromes auf den Menschen lernen Sie etwas über die neusten Ergebnisse der Unfallforschung
  • Auf einen Blick vermitteln wir Ihnen 5 Sicherheitsregeln (Arbeiten im spannungsfreien Zustand)
  • Auch den Betrieb und Umgang mit elektrischen Anlagen (gem. VDE 0105 Teil 100) betrachten wir gemeinsam

Aufbaukurs

Vorkenntnisse gewünscht

Online

Gemeinsam digital

Art

Seminar

Grundlage

DGUV Vorschrift 1, DIN VDE 1000-10, DIN VDE 0105-100

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Elektrofachkräfte (EF) und Verantwortliche Elektrofachkräfte (VEF)

Termine

15.11.22
Online
ab 645,- €ggf. zzgl. MwSt

Adresse

Virtueller Veranstaltungsraum
Online

Preise

715,- € Normalpreis (online)

645,- € Mitgliedspreis VDE (online)

Referenten

Michael Bruchhaus

Teilnehmer

max. 20

Es gelten die zum Buchungsdatum im Online-Shop angegebenen Preise.

Inhalt der Veranstaltung

Die Ergebnisse der Unfallforschung der Berufsgenossenschaften zeigen ganz eindeutig, dass Elektrofachkräfte aufgrund ihres Tätigkeitsfeldes - nicht zuletzt gerade wegen der Routine - am häufigsten in Elektrounfälle verwickelt sind. Festzustellen ist gerade das Nichteinhalten der ungeraden Sicherheitsregel, der ersten, dritten und fünften! Vorrangiges Ziel der Elektrosicherheit ist, die Anzahl der Unfälle auf ein Minimum zu reduzieren. Dabei kommt der Qualifikation der Elektrofachkraft ein besonderer Stellenwert zu. Im Sinne einer Sensibilisierung für Arbeitssicherheit im Elektrobereich ist der Unternehmer nach Arbeitsschutzgesetz und nach DGVU Vorschrift 1 (BGV A1) verpflichtet, seine Mitarbeiter (auch die Elektrofachkräfte) in geeigneten Zeitabständen (in der Praxis mindestens einmal im Jahr) über die Gefahren und Maßnahmen zur Abwendung der Gefahren zu unterweisen. Im Rahmen der Veranstaltung werden daher anhand dokumentierter Unfallbeispiele im Nieder- und Hochspannungsbereich gefährliche Situationen in der betrieblichen Elektropraxis analysiert. Des weiteren werden die aktuellen Fassungen der DGUV Vorschrift 3 (BGV A3) und der VDE 0105 Teil 100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“ inhaltlich betrachtet und Auswirkungen auf die praxisnahe Durchführung abgeleitet. Die Vermeidung elektrischer Unfälle durch Körperdurchströmung oder durch Lichtbogenbildung ist oberstes Gebot bei Arbeiten an elektrischen Anlagen. Auf die richtige Auswahl und Anwendung von Schutzmaßnahmen, Schutzgeräten und persönlichen Körperschutzmitteln wird daher besonders eingegangen.

Referenten

Michael Bruchhaus
BTT Ingenieurdienstleistungen

Sie möchten Partner oder Sponsor werden?

Jetzt bewerben!

xssmmdlgxl