• Regulierung
  • BWL

Controlling im regulierten Netzbereich

Nächste Termine

20.09.22 - 21.09.22
Dortmund
ab 1.890,- €ggf. zzgl. MwSt

Veranstalter

BDEW Akademie

Das Controlling von Kosten und Erlösen gewinnt im regulierten Netzbereich an Bedeutung. Die sinkende regulatorische Verzinsung und eine zunehmend restriktive Kostenanerkennung führen zu steigendem Effizienzdruck in der dritten Regulierungsperiode Gas/Strom. Gleichzeitig nimmt der Investitionsbedarf zu. Sie erhalten einen fundierten Überblick zum Themenkomplex, um neben den strategischen Überlegungen ein operatives Controllingsystem im regulierten Netzbereich aufzubauen und führen zu können.

Was nehmen Sie mit

  • Effizienzlücken identifizieren – Wir zeigen Ihnen, wie Sie Informationen der verschiedenen Abteilungen einordnen müssen
  • Transparente Investitionsplanung – Welche regulatorischen Auswirkungen sind möglich?
  • Pachtmodell vs. Große Netzgesellschaft – Welche Maßnahmen bieten sich in welchem Netzbetriebsmodell an?
  • Steuerung Netzergebnis – Lernen Sie die Instrumente dafür kennen
  • Kostenprüfung zur nächsten Regulierungsperiode – Wir bereiten Sie optimal darauf vor

Spezialkurs

Fachkenntnisse und Spezialisierungen

Präsenz

Zusammen, vor Ort

Art

Seminar

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Kaufmännische Fachkräfte im Bereich Regulierungsmanagement, Controlling, Asset Management und Finanzbuchhaltung mit Vorkenntnissen aus dem Regulierungsmanagement und ist die ideale Ergänzung für Teilnehmer:innen des Lehrgangs Regulierungsmanager:in (zert.).

Termine

20.09.22 - 21.09.22
Dortmund
ab 1.890,- €ggf. zzgl. MwSt

Adresse

Mercure Hotel Dortmund Centrum
Olpe 2
44135 Dortmund

Preise

1.890,- € Normalpreis

Referenten

Simone Güldner

Teilnehmer

max. 25

Es gelten die zum Buchungsdatum im Online-Shop angegebenen Preise.

Inhouse-Seminar anfragen
Wir arrangieren auf Anfrage eine individuelle Veranstaltung in Ihren Räumlichkeiten.

Inhalt der Veranstaltung

Das Controlling von Kosten und Erlösen gewinnt im regulierten Netzbereich an Bedeutung. Die sinkende regulatorische Verzinsung und eine zunehmend restriktive Kostenanerkennung führen zu steigendem Effizienzdruck in der dritten Regulierungsperiode Gas/Strom. Gleichzeitig nimmt, bedingt durch die Altersstruktur und neue Herausforderungen, der Investitionsbedarf bei vielen Netzbetreibern zu. In diesem Spannungsfeld benötigen Fach- und Führungskräfte im Netzbereich fundiertes Wissen zur Analyse der (Sparten-)Abschlüsse, zur Abstimmung der Investitions- und Instandhaltungsstrategie sowie zur Ableitung von Handlungsmaßnahmen.

Neben den strategischen Überlegungen sind im operativen Netzcontrolling zentrale Erkenntnisse aus dem Regulierungs- und Asset Management sowie aus der Analyse der Kosten- und Finanzierungsstruktur mit einzubeziehen. Durch ein optimales Zusammenspiel zwischen technischen Planungs- und Betriebsprozessen, dem Regulierungsmanagement und der Finanzbuchhaltung können Informationen gebündelt und gewinnbringend im Unternehmen eingesetzt werden.

In diesem Seminar erhalten Sie einen fundierten Überblick zum Themenkomplex, um neben den strategischen Überlegungen ein operatives Controllingsystem im regulierten Netzbereich aufbauen und führen zu können.

Die Schwerpunkte im Überblick:

  • Effizienzlücken identifizieren
  • Transparente Investitionsplanung
  • Pachtmodell vs. Große Netzgesellschaft
  • Übernahme von Netzen
  • Aufbau und Führung eines Netzcontrollingsystems

Referenten

Simone Güldner
Leiterin Finanzen

Gerhard Mener
Abteilungsleiter Regulierungs- und Grundsatzfragen

Jörg Sembach
Regulierungsmanager

Andreas Hoffjan
Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling

Alexander Seel
Grundsatzfragen Regulierung

Daniel Fink
Senior Consultant

Stefan Schnabel

Sebastian Offermann
Manager

Jonas Schmidinger

Lucienne Graupe
Teamleiterin Regulierungscontrolling

Sie möchten Partner oder Sponsor werden?

Jetzt bewerben!

xssmmdlgxl