THEMEN

Digitalisierung

Künstliche Intelligenz, Smart Metering, Ausbau der digitalen Infrastruktur und digitaler Datenaustausch und Kundenkommunikation

Veranstalter mit passenden Veranstaltungen
  • BDEW
  • BDEW Akademie
  • EW
  • PMeV
  • VDE FNN

Die Energiewende ist das größte nationale IT-Projekt aller Zeiten. Immer mehr Energieversorger und Netzbetreiber nutzen diesen Trend und bündeln ihre Ideen in Digitalisierungsstrategien. Im Mittelpunkt dieser Transformation steht der Umgang mit Daten. Heute beschäftigt sich die Energiewirtschaft sehr intensiv damit, wie große Datenströme aus Einspeisung, Smart Metering oder auch dem Netzbetrieb gemanagt werden können. Ohne Daten läuft in der Energiewelt der Zukunft wenig. Nach dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende sollen digitale Stromzähler schrittweise die bisherigen analogen Stromzähler ersetzen. Diese modernen Messeinrichtungen können Daten speichern und erleichtern die Stromabrechnung. Alle Beteiligten müssen dabei den hohen Anforderungen des Datenschutzes genügen. Zugleich steigt das Datenaufkommen stetig an. Große Hoffnungen setzen Experten bei der Digitalisierung im Rahmen der Energiewende auf die Mobilfunktechnologie der 5. Generation (5G). Erstens ist es das Ziel der Digitalisierungsstrategien in der E-Branche effiziente, schnelle und automatisierte Prozesse zu etablieren. Nur so können die Unternehmen mehr über die Bedürfnisse der Kunden erfahren und entsprechende Produkte und Services anbieten. Auf der Vertriebsseite hat das beispielsweise den Effekt, dass digitale Plattformen ausgebaut werden. Zweitens bricht die digitale Transformation traditionelle Wertschöpfungsgrenzen auf.

Aber nicht nur die Wertschöpfungsgrenzen verschwimmen im Zuge der Digitalisierung, auch die Branchengrenzen erodieren und die Zusammenarbeit mit neuen Teilnehmern gewinnt an Bedeutung. Beispielsweise umfasst das Thema Elektromobilität mehrere Wertschöpfungsstufen in der Energiewirtschaft und ermöglicht neuen Playern den Zugang zum Markt. Drittens kommt es durch digitale Innovation zu einem zunehmenden Kulturwandel in den Unternehmen. Dabei nehmen neue agile Methoden der Zusammenarbeit oder digitale Kommunikationstechnologien eine zentrale Rolle ein. Grundsätzlich geht es darum, die eigenen Mitarbeiter für die digitale Welt zu qualifizieren oder entsprechendes Personal einzustellen. Viertens können mit neuen Internetanwendungen wie Big Data Analytics oder Cloud und Mobile Computing Energieversorgungsunternehmen den spezifischen Anforderungen der Digitalisierung in der Energiewirtschaft begegnen. So lassen sich beispielsweise die zunehmenden dezentralen Erzeugungsanlagen besser steuern und koordinieren. Nicht zu vernachlässigen ist hierbei der regulatorische Rahmen. Neue gesetzliche Vorgaben, wie zum Beispiel das IT-Sicherheitsgesetz oder das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende spielen eine entscheidende Rolle und beeinflussen die Digitalisierung in der Energiewirtschaft nachhaltig.

xssmmdlgxl