Bereitschaftsdienst

Rechtliche Anforderungen und Organisationspflichten für Energieversorgungsunternehmen

Nächste Termine

25.04.23
Online
ab 750,- €ggf. zzgl. MwSt

Veranstalter

BDEW

Ob Extremwetterereignis, die aktuell drohende Gasmangellage oder eine ganz normale Havarie im Versorgungsnetz – ein effizienter Bereitschaftsdienst ist der Schlüssel für einen reibungslosen Netzbetrieb. Unsere Expert:innen geben Ihnen viele rechtliche Hinweise und praktische Tipps, wie sie Ihren Bereitschaftsdienst optimieren können. Profitieren Sie von den Erfahrungen der Flutkatastrophe im Ahrtal und passen Sie Ihre Notfallpläne für Gefahren wie Blackout oder Gasmangellage an.

Was nehmen Sie mit

  • Hinweise zur Optimierung Ihrer Notfallpläne für den Worst-Case am Beispiel der Flutkatastrophe im Ahrtal
  • Handlungsempfehlungen zur Vorbereitung auf eine mögliche Blackoutgefahr
  • Informationen zur Leitungsauskunft im Notfall und strafrechtlichen Konsequenzen
  • Praktische Tipps zur rechtssicheren Gestaltung der Arbeitszeitmodelle

Online

Gemeinsam digital

Art

Informationstag

Zielgruppe

Mitarbeiter:innen und Entscheidungsträger:innen der Energieversorgungsunternehmen aus den Bereichen Recht, Netzmanagement, Netztechnik, Netzleitstellen, Meldestelle, Entstörungsdienst und Netzbetrieb

Termine

25.04.23
Online
ab 750,- €ggf. zzgl. MwSt

Adresse

Virtueller Veranstaltungsraum
Online

Preise

960,- € Normalpreis (online)

750,- € Mitgliedspreis BDEW (online)

Referenten

Annett Heublein

Teilnehmer

max. 100

Es gelten die zum Buchungsdatum im Online-Shop angegebenen Preise.

Inhalt der Veranstaltung

Aus der Niederspannungs- und Niederdruckanschlussverordnung sowie der AVBWasserV ergeben sich für die Versorgungsunternehmen die rechtlichen Verpflichtungen zur Unterhaltung eines Bereitschaftsdienstes. Steigender Kostendruck und zunehmendes öffentliches Interesse durch medienwirksame Havariefälle machen eine effiziente und vor allem rechtssichere Organisation des Bereitschaftsdienstes unabdingbar.

Insbesondere die Flutkatastrophe im Ahrtal hat eindrucksvoll bewiesen, dass ein koordiniertes Krisenmanagement notwendig ist, um jederzeit handlungsfähig zu sein. Unser Experte informiert Sie aus erster Hand über die Geschehnisse und wie Sie Ihren Bereitschaftsdienst auf einen solchen Worst-Case vorbereiten können. Profitieren Sie von diesen Erfahrungen und optimieren Sie so auch Ihre Notfallpläne für die erwartete Gasmangellage im Herbst und Winter dieses Jahres.

Bereitschaftsdiensteinsätze können durch Schäden an Leitungen ausgelöst werden, bergen aber auch selbst die Gefahr, Folgeschäden zu verursachen. Dazu gehören durch Tiefbauunternehmen verursachte Leitungsschäden oder auch Personenschäden. Das kann der Auslöser für Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sein und weitreichende strafrechtliche Konsequenzen für Sie als Bereitschaftsdienstmitarbeiter wie auch alle anderen Beteiligten mit sich bringen. Unsere Expert:innen geben Ihnen praktische Tipps, wie Sie sich hier rechtssicher aufstellen.

  • Krisenmanagement im Bereitschaftsdienst – Lehren aus dem Ahrtal
  • Gasmangellage – Herausforderung und Handlungsempfehlungen
  • Strafrecht – Verkanntes Risiko im Bereitschaftsdienst
  • Praktische Tipps zur rechtssicheren Arbeitszeitregelung

Referenten

Annett Heublein
BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Prof. Dr. Peter Christ
Pinsent Masons Partnerschaft von Rechtsanwälten mbH

Janine Jesse
MITNETZ GAS

Dr. Kerstin Grass
Thüga Aktiengesellschaft

Sie möchten Partner oder Sponsor werden?

Jetzt bewerben!

xssmmdlgxl